MannschaftVeranstaltungen 2015

125. Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Wolfurt

Am Freitag den 23.1.2015 hielten wir die 125. Jahreshauptversammlung ab. Unter vielen aktiven sowie Ehrenmitgliedern und Jugendfeuerwehrmännern konnte Kommandant Gerhard Pehr auch Bürgermeister Christian Natter, sowie Altbürgermeister und Ehrenmitglied Erwin Mohr, Dietmar Sieber von der Polizei Wolfurt, Thomas Meusburger von der Rettungsabteilung Wolfurt, sowie BFI Herbert Österle herzlich begrüßen.

Die Feuerwehr Wolfurt hatte mit 31.12.2012 einen Mannschaftsstand von 88 Mitgliedern, welcher sich auf 67 aktive Feuerwehrmänner, 12 Ehrenmitgliedern und 9 Jugendfeuerwehrmänner aufgliedert.

Schriftführer Kurt Gassner legte der Versammlung einen eindrucksvollen Bericht über das abgelaufene Jahr vor. So musste die Ortsfeuerwehr Wolfurt zu 61 Einsätzen ausrücken.

(Einsätze mit Fotos unter www.feuerwehr.wolfurt.at) Das Ortsgebiet Wolfurt ist zum Glück bis auf einem Großbrand verschont geblieben.Bei den technischen Einsätzen sind Verkehrsunfälle, Verunreinigung von Bächen und Gerinnen, sowie die Unterstützung der Rettung bei Patientenbergungen hervorzuheben. Im Bereich nachbarlicher Hilfe, standen Einsätze in Lauterach an. Aus dem Bericht ging ebenfalls hervor, dass die Wehrmänner Aktiv und Ehrenmitglieder, die nach wie vor bei Einsätzen dabei sind, rund 16.100 Stunden für den Dienst an der Bevölkerung aufgewendet haben.

Oliver Berger, Jugendleiter Wolfurt und Bezirksjugendleiter berichtete über die Tätigkeiten unserer Feuerwehrjugend, wobei sehr positiv zu bewerten ist, dass 3 Mitglieder in den Aktivstand übernommen werden konnten. Unsere Jugend hatte 67 Zusammenkünfte wobei hier auch Proben für den Wettkampf dabei waren. Diese Proben habe sich für die Gruppe besonders rentiert, wurden sie doch in Alberschwende 2. und konnten somit zu den Bundendeswettkämpfen nach Tamsweg fahren, wo sie im guten Mittelfeld landeten.Im Einzelwettkampf beim Landesfeuerwehrverband in Feldkirch, konnte Marvin und Marcel Leitner sowie Markus Bonfanti das Leistungsabzeichen in Gold erreichen.Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz, so wurde eine Fußball, Kekse backen und viele andere Dinge veranstaltet.Aber auch das soziale wurde gefördert, verteilten doch die Jugendlichen das Friedenslicht für einen guten Zweck, so wurden die Euro 2.000.- an die Familie des bei einem Feuerwehreinsatz ums Leben gekommenen Arno Bickel aus Sonntag übergeben.Jugendleiter und Feuerwehrjugend brachten es 2014 auf anschauliche 7000 Stunden für die Jugendarbeit.

Kommandant Gerhard Pehr hielt in seinem Bericht fest, Gott sei Dank wurden wir vor größeren  Bränden,  bzw. Katastrophen  verschont,  jedoch mit 61 Alarmierungen kann man gut erkennen dass die Tendenz  der Einsätze steigend ist.

Er habe sich die Ausrückzeiten einmal im Detail angeschaut. Im Schnitt geht es ca.

4 Minuten bis ein Einsatz übernommen wird und die ersten Wehrmänner im Feuerwehrhaus sind. Ausfahrt erstes Auto fünf Minuten nach der Alarmierung und nach ca. 7 bis 8 Minuten ist das erste Fahrzeug am Einsatzort, einfach sensationell.

Die Alarmierungen der Brandmeldeanlagen haben wieder zugenommen. Ganz klar kann man die letzten Jahre erkennen, dass die Feuerwehr nicht nur bei Brand oder technischen Einsätzen sondern auch bei  Problemen jeglicher Art  gerufen bzw. kontaktiert wird.

Er finde es gut dass die Bevölkerung in der Feuerwehr einen Partner sieht, der versucht in jeder Lage zu helfen. Wir sind technisch bestens ausgerüstet, sind schnell zur Stelle mit dem Wissen, dass die Bevölkerung das Vertrauen in die Feuerwehr hat.

Im Rahmen der Fahrzeugweihe durften wir das Jubiläum  40 Jahre Feuerwehrjugend Wolfurt feiern und die erste Fahne unserer Feuerwehrjugend einweihen. Wenn er die Fahne betrachte, kann man nur sagen, ein absolut gelungen Stück. Die Feuerwehrjugend werde in Zukunft sicherlich zu gegebenen Anlässen die Fahne stolz präsentieren.

Für uns ist die Feuerwehrjugend absolut ein sehr wichtiges Rädchen im Getriebe der Feuerwehr, denn ohne laufenden Nachwuchs aus unserer Jugend könnten wir den geforderten aktiven Mannschaftsstand sicherlich nicht halten.

Sein Dank galt der Feuerwehrjugend aber ganz speziell unserem Jugendleiter

Oliver Berger mit seinem ganzen Team.

Ganz speziell bedankte er sich aber bei der Marktgemeinde, beim Landesfeuerwehrverband, der Polizei und der Rettung, für die hervorragend Zusammenarbeit.

Weiter konnten auch heuer ein engagiertes Mitglied befördert werden, dies ist:

Oliver Berger vom Löschmeister zum Oberlöschmeister!

Von der Feuerwehrjugend in den Aktivstand übernommen und den Feuerwehreid leisteten,

Julian Scharax  

Markus Bonfanti

Nicolas Brunner  

Fabian Bruckner

und wurden zu Feuerwehrmännern befördert!

Ein ganz großer Hohepunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung war der Tagesordnungspunkt Ehrungen. So konnten doch ein verdientes Mitglied für 50 Jahre Mitgliedschaft und eines für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden.

52177749752af1ca27cafbArthur Haller, eingetreten am 01.03.1965 in Thal, kam nach seinem Umzug nach Wolfurt, sofort auch zur Feuerwehr. Somit kann er auf 50 Jahre Feuerwehrmann zurück blicken. Arthur war 41 Jahre lang bei jedem Einsatz im Atemschutz zu finden und zeigte so manchem Jungen, was gute Kondition ist. Zahlreiche Kurse und Wettkämpe, die er auch nach seiner Ernennung zum Ehrenmitglied 2012 absolvierte, zeugen von Verbundenheit mit der Wehr.  Sein Hobby, das Rennrad – Fahren, konnte er auch bei der Feuerwehr gut einsetzen. So wurde er mehrfach Staatsmeister bei den österreichischen Feuerwehr – Radmeisterschaften. Der Dank des Landes Vorarlberg ist ihm überbracht worden und er wurde mit der Feuerwehrmedaille in Gold geehrt.

 

Wucher WernerWerner Wucher, eingetreten am 09.09.1974, kann auf 40 Jahre Wehrzugehörigkeit zurück blicken. Sein Wirken galt hauptsächlich der Tätigkeit als Maschinist und viele Jahre war Werner unser Schlauchwart. Aber auch an seine Weiterbildung in der Landesfeuerwehrschule, sowie das absolvieren von Wettkämpfen, waren ihm ein Bedürfnis. Werner ist aber auch immer ein fleißiger Helfer, wenn es um die  Organisieren von Festlichkeiten und anderer der Feuerwehr dienlicher Aufgaben geht. Erwähnungswert ist das er nach 40 Jahren immer noch regelmäßig die Proben besucht. Der Dank des Landes Vorarlberg ist ihm überbracht worden und er wurde mit der Feuerwehrmedaille in Silber geehrt.

BFI Herbert Österle, dankte für die Einladung, gratulierte den Geehrter und Beförderten und lobte die Wehr für ihren Einsatz mit Steiger und Schere – Spreizer auch über Wolfurt hinaus. Anerkennung fand er für das sehr gute Zusammenspiel Feuerwehr – Gemeinde, denn wenn die Gemeinde nicht gut eingebunden sei, funktioniere der ganze Apparat nicht. Weiter überbrachte er die besten Wünsche des Landeshauptmanns.

Dietmar Sieber, Polizeiinspektionskommandant von Wolfurt, bedankt sich für die Einladung und überbringt die Grüße der Kollegen von der PI Wolfurt. Er gratuliert den Beförderten und geehrten, der gesamten Wehr, im Besonderen für die guten Einsätze die geleistet wurden und den hervorragend funktionierenden Datenaustausch der Einsatzberichte. Dank auch dem Kommandanten, dem Kommandant Stellvertreter und dem Schriftführer, für das ausgezeichnete miteinander. Besonderer Dank galt Jugendleiter Oliver Berger, der eine sensationelle Jugendarbeit abliefere und so die Jungen von der Straße hole und natürlich für die Überbringung des Friedenslichtes. Sein besonderer Dank galt allen geehrten Kameraden, sowie für die Unterstützung bei gemeinsamen Einsätzen und betonte, dass es für uns immer eine offene Tür bei der PI Wolfurt gebe. Leider werde er mit Ende Februar als Kommandant nach Hard wechseln wo neue Aufgaben auf ihn warten.

Bürgermeister Christian Natter, erwähnte, dass man an den Ehrungen und Beförderungen sehe, dass langjährige Mitgliedschaften auch sensationellen Leistungen mit sich bringen.  Nicht nur bei Einsätzen, sondern auch beim Sport oder den Wettkämpfen bringen die Wehrmänner sehr gute Leistungen. Er betonte auch, dass gerade Personen die in einer Institution wie die Feuerwehr es ist sind, sich auch sonst in der Gemeinde positiv einbringen würden. Gut abgestimmte Gespräche zwischen Feuerwehr und Gemeinde haben es geschafft, dass noch heuer ein MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) angeschafft werden kann.

Er dankte der gesamten Mannschaft und wünschte allen immer ein gesundes nach Hause kommen nach jedem Einsatz.

Abschließend bedankte sich Kdt. Pehr bei seinem Team, der Gemeinde, dem Landesfeuerwehrverband, der Polizei und der Rettung für die gute Zusammenarbeit und schloss die Jahreshauptversammlung mit den Worten, „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“.

Schriftführer, Kurt Gassner

Ähnliche Artikel

Back to top button